Ohne Punkt und Komma: Valentinstag – Kitsch, Konsumhype oder echte Liebe?

Valentinstag_Valentine_Liebe_Romantik_Love1

Valentinstag – der Tag der Liebe. Überall sehen wir Herzluftballons, rote Rosen, Kussmünder und verliebte Pärchen, die sich gegenseitig mit Liebesbeweisen überhäufen. Der Valentinstag spaltet jedes Jahr die Meinungen der Gesellschaft. Kritiker des Valentinstages sehen diesen Tag als reine Konsumveranstaltung, von der insbesondere die Blumenindustrie profitiert. Befürworter hingegen zelebrieren den Tag der Liebe mit voller Hingabe und einer ultimativen Portion kitschigen Romantik. Ich möchte euch gerne erzählen, wie ich persönlich zum Valentinstag stehe und warum ich den Tag auch während meiner Zeit als Single ganz entspannt verbringen konnte.

Entgegen vieler Gerüchte ist die Tradition des Valentinstages nicht den Floristen zu verdanken, sondern geht erheblich weiter in die Geschichte zurück. Unabhängig vom Ursprung dieses Brauchs, ist der Valentinstag heutzutage – ähnlich wie auch Halloween – ein fester Bestandteil in unserer Gesellschaft. Ein Blick in den Jahreskalender macht klar, dass man an diesem Datum nicht so einfach vorbeikommt. Nicht nur im Terminplaner stolpert man über diesen Tag, auch die Medien lenken geschickt unsere gesamte Aufmerksamkeit darauf. Tage oder sogar Wochen davor erinnern uns Blumengeschäfte, Fernsehwerbungen und Schaufenster daran unseren Liebsten eine Freude zu bereiten. So langsam schleicht sich dann auch bei den meisten das schlechte Gewissen oder der Termindruck ein, dass man auch ja eine Kleinigkeit für die Liebsten parat hat…

Wir sind einfach Gewohnheitstiere, die sich in ihrem Alltag gerne an den obligatorischen Stichtagen des Jahres orientieren. Natürlich stellt sich hier die Frage, ob wir diese festgesetzten Termine brauchen, um an andere zu denken. Ich frage mich dann immer, was wäre, wenn es diese Tage nicht gibt? Ich bin der Meinung so eine kleine Erinnerung kann nicht schaden, um ein wenig Romantik und liebevolle Aufmerksamkeit in den Alltag zu bringen.

#Team Valentinstag

Ja, ich bekenne mich zum Team Valentinstag und ich stehe dazu! Zugegeben der Valentinstag ist eine Konsumveranstaltung. Nichtsdestotrotz zählt der Gedanke, der hinter diesem Tag steckt. Seinen Liebsten mit einer kleinen Aufmerksamkeit eine Freude zubereiten finde ich wunderbar. Dazu kommt, dass ich ein Mensch bin, der unheimlich gerne schenkt und ich mich umso freue, wenn ich meinen Liebsten etwas Guten tun kann. Eine liebevolle Beziehung sollte ebenso wie eine gute Freundschaft gepflegt werden und dazu gehören auch kleine Aufmerksamkeiten. Für mich zählt dabei die Geste an sich viel mehr als der materielle Wert eines Geschenks. (Wer würde bei einem selbst gepflückten Blumenstrauß nicht dahin schmelzen?) Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass der Einzelhandel aus dieser ursprünglichen Idee ein profitables Geschäft gemacht hat. Dennoch bin ich der Meinung, dass jeder für sich selbst entscheiden kann, was man aus diesem Tag machen möchte. Ich sehe den Valentinstag als eine Art Anstoß den gewohnten Alltagsstress zu vergessen, mich auf die wichtigsten Menschen in meinem Leben zu besinnen und ihnen ganz bewusst zuzuhören und Aufmerksamkeit zu schenken. Wer sich diesen Gedanken zu Herzen nimmt, kann dem Tag der Liebe ganz ohne schlechtem Gewissen, gesellschaftlichem Zwang und Hektik entgegenblicken.

Für die meisten Singles steht der Tag von vornherein unter keinem guten Stern. Wer sich nichts sehnlicher als eine Beziehung wünscht, möchte nicht unbedingt rund um die Uhr von verliebten Pärchen umgeben sein sobald man eine Schritt vor die Haustüre setzt. Ich habe den Valentinstag als Single meistens mit einer guten Freundin oder meinen Eltern verbracht. So lief ich nicht Gefahr mich allein daheim zu verkriechen, kitschige Liebesfilme zu schauen und Trübsal zu blasen. (Mit der besten Freundin ist das übrigens etwas ganz anderes und durchaus erlaubt!) Wer hat eigentlich festgelegt, dass der Valentinstag nur etwas für Pärchen ist? Diese Sichtweise ist für mich völlig überholt und ich bin der Meinung ein bisschen frischer Wind kann nicht schaden. Macht den Valentinstag zu eurem ganz besonderen Tag, verbringt ihn mit Menschen, die euch am Herzen liegen und macht das worauf ihr Lust habt!

Allzu ernst sollte man den Tag nicht nehmen! Das Jahr gibts uns 365 Gelegenheiten unseren Freunden, unserem Partner und unserer Familie zu zeigen, wie gern wir sie haben. Ich bin so gespannt wie ihr über den Valentinstag denkt und freue mich über euer Feedback!

Monaco Matz

3 Comments

  • sofia says:

    super yummy. 🙂 hugs from Zurich

  • Melia Beli says:

    Ich würde mich ganz klar als absolute Neutralistin einschätzen, was den Valentinstag angeht. Ich lege weder besonderen Wert darauf, noch wettere ich gegen den Brauch sich etwas an besagtem Tag zu schenken – da bin ich glaube ich sehr flexibel und tolerant eingestellt. Grundsätzlich bin ich aber schon eher der Typ, der nicht die großen Tage bzw. feste Daten braucht, um jemandem eine Freude zu machen, sondern andere auch gerne mal zwischendurch beschenkt 🙂

    Allerliebst und einen wundervollen Abend
    Melina
    http://www.meliabeli.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *